Trailer der Doppelpass-Uraufführung "CONVERSION_1. Eine deutsch-amerikanische Chogeographie"

Im Sommer 2013 verließ die US-Armee mit ihren knapp 8.000 Soldaten die Stadt Heidelberg. Ein historisches Ereignis, dem sich die costa compagnie aus Hamburg und das Theater und Orchester Heidelberg widmen. Während der Spielzeit recherchierte das Team in Heidelberg, führte Interviews mit Bürgerinnen und Bürgern, die Erlebnisse und Gedanken aus fast 70 Jahren US-amerikanischer Präsenz thematisierten. Anfang des Jahres reisten vier Künstlerinnen und Künstler in die USA.

weiterlesen

Neuer Fonds "Transfabrik" für deutsch-französische Kooperationen

Das Bureau du Théâtre et de la Danse des Institut français Deutschland und das Goethe-Institut Paris haben gemeinsam das Fördeprogramm Transfabrik entwickelt. Der Fonds Transfabrik richtet sich an professionelle Einrichtungen aus Frankreich und Deutschland und setzt sich für Kooperationsprojekte zwischen beiden Ländern ein, insbesondere in den Bereichen: zeitgenössischer Tanz, zeitgenössisches Theater, szenisches Schreiben, Figurentheater, Nouveau-Cirque und Objekttheater.

weiterlesen

Dokumentation des Mitarbeiter*innenprojekts von Turbo Pascal und Theater Freiburg

WIR KÖNNEN ES ANDERS MACHEN
ALS DIE NEOLIBERALE STRUKTUR DA DRAUSSEN.
DURCH DIE SUBVENTIONEN WIRD UNS
EIN SCHUTZ- UND EIN FREIRAUM GESCHAFFEN.
UNS WIRD ZEIT GESCHENKT.
LASST UNS DOCH ZUMINDEST
IN DIESER INSTITUTION DARÜBER NACHDENKEN,
WIE WIR DIE ZEIT HIER MITEINANDER
GESTALTEN WOLLEN.*

*Appell eines Theater-Mitarbeiters in einer hausoffenen Diskussion

weiterlesen

WENN ERZÄHLT WERDEN WILL, WIRD ERZÄHLT

Überall Haare. An den Backen, über der Lippe, unter der Lippe, über den Augen, aus den Ohren. Der Esel von MOBILE ALBANIA hat gerufen und die Kongressgemeinschaft kam, schmückte sich und war zum Ende des Kongresses nocheinmal ganz nah beieinander. Der Esel schlägt seine großen Augen auf und schaut auf die versammelte Familie. In seiner Hütte hat er in den letzten 48 Stunden mithilfe von MOBILE ALBANIA und den TeilnehmerInnen des Kongresses Eindrücke des selbigen gesammelt und transformiert.

weiterlesen

UND JETZT PAUSE.

Der Küchenworkshop von LE SABOT hat vor der kmh seine Zelte, Herdplatten und Töpfe aufgeschlagen. Noch kochen sie allein, doch schon bald können die TeilnehmerInnen von MASTERS OF THE UNIVERSE sich zu den KochaktivistInnen gesellen und gemeinsam den Kochlöffel schwingen. Intensives diskutieren, dokumentieren und workshopieren braucht natürlich auch eine Grundlage. Heute war das die Kürbissuppe. Frisch gestärkt geht es weiter, vielleicht mit Fliegen im Liegen

weiterlesen

WAS LIEGT UNTER DEN STRASSEN DER ZUKUNFT?

Ein goldbetünchter Esel und somit auch die Gruppe MOBILE ALBANIA, unterstützt durch 5 Schülerinnen der Neuen Schule Hamburg, betrat die Bühne der K4. Nach einer kurzen Blockflötenrede durch den Esel, freundlicherweise übersetzt durch die PerformerInnen, wurde das Geschichtenzelt eröffnet. In diesem Zelt aus Pappe können die Besucher des Kongresses ihre Geschichten, ihren Blick auf den Kongress, die Zukunft des Theaters der neuen Generation und die Welt aufzeichnen und als einen Augenblick in den analogen Festivalfilm einfügen.

weiterlesen

Seiten