Radar.Institut für Performative Recherche

Das Theater Kiel und das Freie Theater- und Performancekollektiv lunatiks produktion gründeten zusammen das Radar.Institut für Performative Recherche. Hier wurden Methoden der performativen Recherche, der stadtspezifischen Theaterarbeit und des dokumentarischen Arbeitens erprobt und analysiert: Wie können gemeinsame, neue Formen künstlerischen Arbeitens und der performativen Untersuchung einer Stadt mit den Mitteln des Theaters aussehen? Das Projekt startete im Dezember 2012 mit der Installation einer begehbaren Schweigekapsel an besonders lauten und hektischen Orten im Kieler Stadtraum. Passanten wurden gemeinsam mit zuvor geladenen Gästen in die Kapsel gebeten, die ihnen eine Geschichte erzählen, die sie zum Schweigen gebracht hat – im Anschluss schwieg man gemeinsam für mehrere Minuten. Es folgten weitere Projekte im Stadtraum, mit Jugendlichen und Senioren sowie eine Bühnenproduktion über die „Traumstadt Kiel“ und eine zweite, die sich mit den Extremen in der Sportlandschaft Kiels auseinandersetzte.

Laufzeit: 2013-2015