Fiasko

Die Oper gilt als das europäische kulturelle Erbe schlechthin, ihre Handlung gipfelt meist in einer Katastrophe. Wie würde die europäische Utopie enden, wäre sie eine Oper? K.A.U. und die polnische Regisseurin Malgorzata Wdowik machen sich auf eine Reise von Darmstadt nach Kaliningrad, im Gepäck ein Libretto. Auf der Strecke suchen sie Verbündete im Namen der Oper, die bereit sind, den Untergang Europas zu vertonen und für die Kamera zu inszenieren. Titel und Ziel dieser Unternehmung: Fiasko.

Als künstlerischer Kraftakt kann eine Oper nur unter Beteiligung verschiedener Personengruppen gelingen, die streng nach einer gemeinsamen Partitur agieren. Diesen Vorgang übertragen K.A.U.&Wdowik und das Staatstheater Darmstadt auf ein Gebilde, das sich immer weniger als Gemeinschaftsprojekt begreift: Europa.

Das polyphone filmische Material der Reise wird zum visuellen und musikalischen Ausgangspunkt der Oper "Fiasko", die 2018 auf die Darmstädter Bühne kommt.