Theater und Netz - Konferenz am 3. und 4. Mai 2014 in Berlin

Das Online-Theaterportal nachtkritik.de und die Heinrich-Böll-Stiftung laden am Samstag, 3. und Sonntag, 4. Mai zur zweiten gemeinsamen Konferenz Theater und Netz in die Heinrich-Böll-Stiftung ein. Die Veranstalter stellen sich folgende Fragen: "Wie wirkt sich die Netzkultur auf Praxis und Produktionsbedingungen des künstlerischen Schaffens aus? Gestalten digitale Spielformate sukzessive auch die Gesellschaft?

weiterlesen

Strukturdialog zwischen der werkgruppe2 und dem Staatstheater Braunschweig

Im Rahmen Ihres Doppelpass-Projektes führen die werkgruppe2 und das Staatsthater Braunschweig einen kontinuierlichen Strukturdialog, der die Voraussetzungen, Chancen, Herausforderungen und Ergebnisse der Kooperation reflektiert. Der Sturkturdialog findet regelmäßig statt und wird moderiert von Achim Müller.

weiterlesen

Premiere »Polnische Perlen«

»Polnische Perlen« ist aber nicht nur eine gut recherchiertes Stück Doku-Theater, sondern auch ein Abend, der mit den klassischen Erzählmitteln des Theaters seine Zuschauer emotional verwickeln will. [...] Selten sind in nicht-dokumentarischen Produktionen so präzise Figuren-Portraits zu bestaunen. Dabei zahlt sich aus, dass Roesler sich traut, auf die scheinbar obligatorischen Regietheater-Brüche zu verzichten. [...] Beim Zusehen und Zuhören kann so einer Art magische Realität entstehen.

weiterlesen

Nein zum Ja sagen!

Du sollst glücklich sein mit dem was du hast! Du sollst zufrieden sein mit dem was du hast!

Aber mit Holzschwertern kann man gut Sachen zerdeppern.

Die Zuschauer sollen Nein sagen - Nein zum Ja sagen. Man muss auch mal Nein sagen. Der Hans sagt: „Kommt, seid so wie ich. Lasst uns alle nichts besitzen.“ Hans hat eine richtige Idee, der macht das nicht für sich alleine.

weiterlesen

Ein Glückstreffer

Hans braucht keine Religion. Rot angemalt läuft er durch die Stadt und schreit: „Wenn Gott will dann stirbst du heute.“ Er hat die Menschen also ins Paradies eingeladen. 

Avantgarde ist ein Militärausdruck. Es geht um die Speerspitze der Armee. Die Avantgarde sind die Vorreiter, die das gefährliche Tun, die vielleicht auch dabei sterben. Sterben für eine Sache für die man gut findet zu sterben. Das bin ich. Hans. Ein Vorreiter.

weiterlesen

Lucky Strike

Hamburg. Der Frühling bricht aus. Erste Probenwoche für SKARTs „Lucky Strike“. Wir näher uns dem Märchen „Hans im Glück“ über gemeinsames lesen und diskutieren an.

10. März 

Ist Hans im Glück eigentlich zu bequem? Er entscheidet sich immer für das „Einfachste“ in der jeweiligen Situation. Ist das dann Glück? Sich wenig Gedanken machen bringt einem dem Glücklich sein näher, oder? Aber ist das nicht ein bisschen Dumm. - Hans denkt zu wenig darüber nach bevor er tauscht. 

weiterlesen

WIR werden! Die besetzte Fabrik Vio.Me. in Thessaloniki - ein kurzer Film

2009 werden die Löhne erstmals nicht bezahlt. Dann immer häufiger. Bald ist klar: die Chefs geben die Fabrik auf. Die Belegschaft von Vio.Me. entscheidet, die Fabrik zu übernehmen und selbst zu verwalten: demokratisch und kollektiv. Die Produktion wird von Baumaterialien und Klebstoffen auf Bio-Reinigungsmittel umgestellt, vertrieben über ein Netzwerk von Ünterstützern und Unterstützerinnen.

weiterlesen

Turbo Pascal & Theater Freiburg: Wie wollen wir (in Zukunft) arbeiten?

Wir handeln und verhandeln immer etwas – mit Arbeitgebern, mit  Lebens- und Geschäftspartnern, mit Barkeepern, Yogalehrern, Kreditinstituten, Politikern, Haustieren oder mit einer ganzen Generation. In unserer Arbeits- und Lebenswelt sind wir eingewoben in ein Geflecht aus Vertragsbeziehungen. Die Arbeit isst das Leben auf, gleichzeitig sind viele stolz auf ihre 40, 50, 60 Stunden-Woche. Gerät eine Gesellschaft in Bewegung, wandelt sich auch der Arbeitsbegriff, alte Verträge werden aufgekündigt, neue verhandelt, vereinbart oder verweigert.

weiterlesen

Factory

Wir gehen in die Produktion: wir machen eine Fabrik! Bis zum 1. Mai 2014 wollen wir es geschafft haben – zusammen etwas herstellen, selbstbestimmt und ohne Chefs. Wir, das sind: die geheimagentur, das Theater Oberhausen und ein Kollektiv von Fabrikantinnen und Fabrikanten, zu dem auch Sie gehören können.

weiterlesen

Seiten