UNTERM STRICH - AUF RECHERCHEREISE IN RUMÄNIEN

„These women know their price, but they don’t know their value.“ (Monica Boseff, Open Door Foundation, Bukarest)

Mit solchen Sätzen im Gepäck und zahlreichen Eindrücken und Erlebnissen, Gefühlen und Gedanken, Antworten und neuen Fragen – so kamen wir vorletzte Woche von unserer fünftägigen Recherchereise in Rumänien zurück. Das Team von „Unterm Strich“ – bestehend aus Stuttgarter Jugendlichen, dem Citizen.KANE.Kollektiv und MitarbeiterInnen des JES – hatte sich vorgenommen, jenes Land besser kennenzulernen, aus dem ca. 90 % der Frauen kommen, die in Stuttgart als Prostituierte arbeiten. In Bukarest begleiteten wir Streetworker der Organisation ARAS bei ihrer täglichen Arbeit mit SexarbeiterInnen und Drogenabhängigen. Mit der Nationalen Agentur gegen den Menschenhandel  sprachen wir über Täter und Opfer, Statistiken und präventive Arbeit. RedakteurInnen der Allgemeinen Deutschen Zeitung für Rumänien lieferten Hintergrundinfos über Geschichtliches, soziale Probleme und eine korrupte Politik. Einen beklemmenden Eindruck hat auch der Besuch eines Frauenhauses für Opfer von Menschenhandel und Zwangsprostitution (geleitet von der Open Door Foundation), bei uns hinterlassen – manche Geschichte, die uns die Heimleiterin von ihrer Arbeit erzählte, machte uns fassungslos.

Am Wochenende fuhren wir dann raus aufs Land, um die dortigen Verhältnisse zu erkunden. Begleitet von der Bukarester Video-Künstlerin Cinty Ionescu besuchten wir ein Roma-Dorf und führten Interviews mit den BewohnerInnen über ihre Situation und die Notwendigkeit ins Ausland zu gehen, um Arbeit zu finden.

Zurück in Stuttgart blicken wir nun erneut – und doch mit anderen Augen – auf den Stuttgarter Rotlichtbezirk, das Leonhardsviertel, das Spielort unserer gemeinsamen Theaterproduktion im Juli sein wird.

Termine: 16., 17., 23. Und 24. Juli 2016

Weitere Infos unter: http://jes-stuttgart.de/dienstagsclub-unterm-strich.html?day=20160716&articleId=1207

Hinterlassen sie einen Kommentar