Nur noch 4x ... "Der Fall aus dem All"

Unser intergalaktisches Dorfdrama hat den Jahreszeiten getrotzt und am ersten, frostigfeuchten Maiwochenende das Licht der Premiere erblickt. Das Stück macht Zuschauern und Beteiligten viel Freude und ist im Juni und Juli nun noch insgesamt 4 Mal zu sehen – inzwischen bei angenehmen Temperaturen und Scheinwerferlicht direkt aus dem Zentrum des Sonnensystems! Wir freuen uns sehr auf alle, die Zeit finden für einen Wochenendausflug der etwas anderen Art!

Ein intergalaktisches Theaterspektakel in der Sächsischen Schweiz

Im All wird wieder einmal ein Wettbewerb ausgeschrieben: „Unser Stern soll schöner leuchten!“ Auf der Erde greift der größenwahnsinnige Chef des Ministeriums für Extraterrestrische Angelegenheiten zu allen Mitteln, um ihn zu gewinnen – doch die Landung eines Raumschiffs vom Konkurrenzplaneten Zirka durchkreuzt seine Pläne und wirft Fragen auf: Warum landen die Zirkulaner exakt hier, im fast vergessenen Dorf Schöna – vor den Augen von Capar David Friedrich, der die wilde Felsromantik auf die Leinwand bannt und den Planetenabsturz für die Nachwelt verewigt? Das Publikum wandert von Schauplatz zu Schauplatz und trifft auf Touristen, die unversehens in die von Aliens heimgesuchte Gegend stolpern. Auf eine intergalaktischen Liebesgeschichte. Auf Napoleon. Auf Dorfpolizisten, die in eine Zeitschleife rutschen und darüber den Verstand verlieren ... 
 Theater ASPIK hat zusammen mit dem Staatstheater Dresden und der Gemeinde Reinhardtsdorf/Schöna einen Landschaftstheater-Science-Fiction entwickelt, in dem 45 Bewohner der Spielorte als Darsteller mitwirken, zusammen mit Schauspielern von beiden Doppelpass-Partnern. Die Geschichte dreht sich um den Kampf, der Beste zu sein, um Außerirdische und Heimische, um Klein- und Großmut, Angst und Größenwahn und um den Alien in uns selbst.

Galerie: 
Hinterlassen sie einen Kommentar