Auswertung Landschafttheaterprojekt der Bürgerbühne des Staatsschauspiel Dresden und von Theater ASPIK

Nachdem das Staatsschauspiel Dresden und Theater ASPIK mit 60 Bewohnern aus der sächsischen Schweiz das Landschaftstheaterprojekt „Der Fall aus dem All“ auf die Beine gestellt haben, hatte nun das Folgeprojekt mit dem Titel „ Wildnis“ Premiere. Wie die Zusammenarbeit zwischen Theater Aspik, dem Staatsschauspiel Dresden und der Gemeinde Reinhardtsdorf-Schöna funktioniert hat, welche Schwierigkeiten man gelöst oder nicht gelöst hat und ob sich das Projekt für alle Beteiligten gelohnt hat, haben wir versucht in einer ausführlichen Auswertung herauszufinden. Die Auswertung, die im Folgenden als pdf zur Ansicht und zum Download verfügbar ist, wurde durch eine unabhängige Beobachterin, der Journalistin Barbara Behrendt, gemeinsam mit dem Staatsschauspiel Dresden und Theater Aspik durchgeführt.

 

 

 

1 Kommentare
  1. anon
    Sep 26, 2014

    Die Auswertung bezieht sich nur auf das erste Projekt "Der Fall aus dem All" und nicht auf das ebenfalls sehr erfolgreiche Folgeprojekt "Wildnis"

Hinterlassen sie einen Kommentar